design by atikon :-)

Ist mein Baby gesund?

Diese Frage beschäftigt jede Mutter. In der modernen Medizin kann eine Fülle von Störungen und Missbildungen in der Schwangerschaft aufgedeckt werden.

Eine Garantie, dass Ihr Baby zu 100% gesund ist, kann allerdings niemand abgeben.

Es stehen zusätzlich zu den Mutter-Kind-Pass Untersuchungen eine Reihe von absolut risikolosen Tests zur Auswahl, die eine eventuelle Missbildung ihres Babys bzw. Störung der Erbsubstanz (Chromosomen) schon frühzeitig ausschließen können. Bei den drei unten angeführten Tests (Nackenfalte, Combined Test, Triple Test) erhält man ein für Sie berechnetes Risikoergebnis, z.B. 1:300, das heißt unter 300 Schwangerschaften findet sich eine Missbildung. Dieses Ergebnis kann aber auch 1:2 lauten mit entsprechend großem Risiko, oder auch vielleicht 1:20000 mit entsprechend geringem Risiko für eine Missbildung.
Bei einem errechneten Risiko von 1:2 bis 1:299 empfiehlt man eine Zellgewinnung aus dem Mutterkuchen des Embryos oder eine Fruchtwasserpunktion, nur durch Analyse solcher Zellen kann man eine Chromosomenstörung endgültig bestätigen oder entkräften. Solch eine Zellgewinnung ist allerdings ihrerseits wieder risikobehaftet, so endet eine von ca. 100 Punktionen mit einer Fehlgeburt, betrifft vielleicht sogar einen gesunden Feten. Somit ist klar, dass nur ab einem bestimmten errechneten Risiko mit begründetem Verdacht eine solche Gewebeentnahme sinnvoll ist, da sonst das Risiko, ein mongoloides Kind zu bekommen, geringer ist als ein Fehlgeburtsrisiko durch eine Punktion.

Diese Tests sollten Sie als werdende Mutter nicht verunsichern, sondern im Gegenteil schon frühzeitig zur Beruhigung beitragen und damit unnötige Sorgen und Ängste reduzieren.

Nackenfalte

Die Nackenfaltenmessung wird in der 11.-13. Schwangerschaftswoche (SSW) durchgeführt. 

 

Dabei wird mit dem Ultraschallgerät die Dicke der Nackenhaut des Embryos als Ausdruck einer mehr oder weniger ausgeprägten Flüssigkeitsansammlung (Ödem) gemessen, außerdem können zu diesem Zeitpunkt schon grobe Auffälligkeiten festgestellt bzw. ausgeschlossen werden. Überdies kann die Darstellung des Nasenbeines ebenfalls eine entscheidende Hilfestellung bieten. Je dicker diese Nackenfalte ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Missbildung. Diese Untersuchung wird von der Krankenkasse (noch) nicht bezahlt, ich führe sie aber unentgeltlich in meiner Ordination durch.

Durch diese Untersuchung kann man Störungen der Erbsubstanz (Chromosomen) wie zB Trisomie 21 (Mongolismus oder Down-Syndrom), aber auch Herzmissbildungen und andere Fehlbildungen in 70 - 80% aufdecken.

Combined Test

Der Combined Test (OSCAR) wird in der 11.-14. SSW durchgeführt.

Dabei wird die Messung der Nackenfalte mit einer Blutabnahme (Bestimmung von ß-HCG und PAPP-A) kombiniert. Der komplette Test wird nur in wenigen Instituten in Wien sowie in einigen Krankenhäusern angeboten und kostet derzeit EUR 80 - 200,-- (einige Zusatzversicherungen übernehmen einen Großteil der Kosten).

Durch diese zusätzliche Blutabnahme erhöht sich die Treffsicherheit für die oben genannten Störungen auf 85-90%. Es laufen dzt. Bemühungen, diesen Test in den Mutter-Kind-Pass aufzunehmen, noch ist es aber nicht so weit.

Triple Test

Der Triple Test wird in der 16.-20.SSW durchgeführt.

Ist ähnlich dem Combined Test und setzt sich aus einer genauen Ultraschalluntersuchung sowie einer Blutabnahme zusammen. Hier kann zusätzlich ein früher Hinweis für einen eventuellen Neuralrohrdefekt (Loch in der Wirbelsäule) gefunden werden.
Der Triple Test kostet ca. EUR 165,-- und wird nur in wenigen Instituten durchgeführt. Treffsicherheit 65-70%, zusammen mit Nackenfaltenmessung ähnliche Trefferquote wie Combined Test.

Organultraschall

Der Organultraschall wird in der 20.-22.SSW durchgeführt.

Mit hochauflösenden Ultraschallgeräten werden sämtliche Organe Ihres Kindes zur Darstellung gebracht. Solche Untersuchungen werden in Spitalsambulanzen gegen Voranmeldung durchgeführt, dauern ca. 15-20 Minuten und sind unentgeltlich mit entsprechender Zuweisung.

Zusammenfassend kann man folgende Empfehlung abgeben:
Bei jeder Schwangeren sollte unabhängig vom Alter eine Nackenfaltenmessung und ein Organultraschall durchgeführt werden, dadurch kann man schon einen Großteil der Missbildungen rechtzeitig erkennen. Bessere Aussagen über ein Missbildungsrisiko kann man allerdings mit dem Combined Test erzielen. Sollte man ihn versäumt haben, steht der Triple Test als Alternative zu einem späteren Zeitpunkt zur Verfügung.