design by atikon :-)

Zuckerbelastungstest

Den Zuckerbelastungstest ( Oraler Glucose Toleranz Test – oGTT) führen wir in der 25.-28.SSW durch. Nach Bestimmung Ihres Nüchternblutzuckerwertes erhalten Sie von uns ein Glas mit normierter Zuckerlösung. 1 Stunde sowie 2 Stunden nach Trinken dieser Lösung wird nochmals Ihr Blutzuckerwert kontrolliert. Dieser Test ist viel aussagekräftiger als die bloße Bestimmung des Nüchternblutzuckers oder des Harnzuckers mittels Teststreifen.

Sinn dieser Untersuchung ist das Aufdecken von Blutzuckerspitzen nach Mahlzeiten. Man spricht bei pathologischen Werten auch von Gestationsdiabetes, eine Form der Zuckerkrankheit, die erst durch die Stoffwechselbelastungssituation der Schwangerschaft entsteht.

Erhöhte Blutzuckerwerte können eine Schwangerschaft gefährden, indem sie

   - die Rate für kindliche Missbildungen erhöhen
   - das Kind überdurchschnittlich wachsen lassen. Das Kind nascht mit, Geburtsgewichte über 4500g können auftreten und zu Geburtskomplikationen führen.
   - eine Mangeldurchblutung des Mutterkuchens bewirken. Das Kind ist dann durch Unterversorgung gefährdet und beginnt das weitere Wachstum einzustellen, um die Durchblutung seiner lebenswichtigen Organe weiter zu gewährleisten
   - die Rate an Harnwegsinfekten bzw. Nierenbeckenentzündungen erhöhen

Die Therapie des Gestationsdiabetes besteht in erster Linie in Diät- bzw. Ernährungsberatung (Zuckerreduktion, mehr Ballaststoffe) sowie Steigerung der körperlichen Bewegung, soweit in der Schwangerschaft vertretbar.
In Ausnahmefällen muss mit einer Insulintherapie begonnen werden.